Das war’s…

Dienstag, 08. August 2017 von Guenter

…wer jetzt noch Ehrgeiz hat, Vereinsmeister zu werden, an dem ist die Zeit vorbeigegangen. Wenigstens für dieses Jahr. Weiter unten in der Ruhmeshalle steht, wer wem die Butter vom Brot genommen hat. Beleidigt schmollen hilft nicht, aber warten. Neues Jahr, neue Meister.

Übrigens, die Meisterehrung findet dieses Mal im Rahmen der jährlichen Abteilungsversammlung statt, das dauert noch etwas, bis dahin können die Meister und Meisterinnen ja schon mal von ihrem Ruhm zehren. Und dass die Namen nicht verloren gehen: Im nachstehenden Link sind sie sicher aufbewahrt samt der Spielpaarungen der Halbfinal- und Finalspiele:

VM 2017 Endspiele

 

Blumenauer Sommermärchen

Montag, 31. Juli 2017 von Guenter

IMG-20170731-WA0017 IMG-20170731-WA0004IMG-20170731-WA0018 IMG-20170731-WA0006

Wenn euch jemand erzählt, er hätte einen Netzroller, einen Slice mit  Top Spin am Samstag beim Grand Slam in Wimbledon gehabt, kann man getrost davon ausgehen, dass das keine nüchterne Aufzählung spielerischer Glanzpunkte war. So hießen die Cocktails, die das Sommerfest aufgemischt haben. Wenn jemand alle davon hatte, hat er sich mit Sicherheit nicht an seinem Spiel berauscht. Übrigens, die Cocktails waren so beliebt, dass Bonds trockener Martini Ladenhüter gewesen wäre. Feucht-fröhlich ging’s zu, vor allem fröhlich. Wer unbedingt den Spiel- bzw. Trinkstand zählen wollte, dann ging dies diesmal „Eins, zwei – gsuffa“.  Mit Fassbier. Nein, Ausfälle gab es keine, Tennisspieler/spielerinnen sind diszipliniert und vertragen eine Menge. Müssen ja auch beim Spiel einiges schlucken. Die Sanitäter hat’s gefreut, die konnten mitprosten. Ach ja, Oliven gab es trotzdem, nicht im Martini, auf dem Schafskäse al forno. Wer den nicht wollte, der hatte den Salat. Den Wurstsalat. Musste man sich allerdings alles erst verdienen mit Kaffee und Kuchen und Torte.

Ist sich gut ausgegangen, die Menge der Mitglieder, Familien, Freunden und Gäste war der Essens- und Getränkemenge (fast) überlegen. Jedenfalls war weit nach Mitternacht nicht mehr viel übrig. Die Letzten mussten von ihrem sonnigen Gemüt zehren, weil auch die Sonne weit vor Mitternacht die Anlage verlassen hatte. Wahrscheinlich, dass der nächtliche Tanz nicht zu heiß wird und auf den Tischen endet.

Ein Blick auf den belebten Kinderspielplatz zeigte, dass Tennisspieler und -spielerinnen auch großes in der Nachwuchsarbeit leisten. Tag und Nacht.

Ein besinnlicher Gedanke drängt sich dennoch auf: Wenn wir Tennisspieler/spielerinnen so viel Stehvermögen wie Sitzfleisch hätten, was könnten wir alles erreichen… Wir sollten vielleicht künftig die Helfer spielen lassen, die haben ein sagenhaftes Stehvermögen gezeigt.

Lässt man die Erfolge bei den Spielen der Saison Revue passieren, dann war das Sommerfest der größte davon. Hat Spaß gemacht, was die Damen organisiert haben, machen wir wieder. Ich bin sicher, sie werden dann von der Cocktail- in die Longdrink-Liga aufsteigen. Helfen wir ihnen dabei!

IMG-20170731-WA0012

Unser Leserservice

Donnerstag, 27. April 2017 von Guenter

News aus unserem Pressezentrum (Mannheimer Morgen vom 08.04.2017):

20170426_093348

Einfach mal die Klappe halten…

Mittwoch, 22. Februar 2017 von Guenter

20170409_123233  …dann wird’s auch was mit dem Flammkuchen. Hat gut geklappt, die Gäste und Mitglieder am offiziellen Eröffnungstag waren Feuer und Flamme, wenn man von den Verkaufszahlen ausgeht. Nebenbei: Galt auch für die Bratwürste. Resteessen ist nicht, gibt keine Reste mehr. Auch das Team an der Kuchenbar hat fast alles an die Hüften gebracht.

Das einzige Risiko war das sonnige, trockene Wetter. Aber Vorsorge ist die richtige Sorge, kein Notfall wegen ausgetrockneter Schleimhäute zu verzeichnen, dank des reichhaltigen Vorrats an Gurgelbefeuchter. Umsicht zahlt sich aus.

Dass ich nicht vergesse: Einige haben auf den Tennisplätzen Schleifchen gedreht. Nein, nicht wegen zu viel Alkoholgenuss, das Turnier heißt Schleifchenturnier und das Gewinner-mixed-Paar jeder Runde kriegt ein Schleifchen ans Handgelenk. Petra heißt übrigens die diesjährige Schleifchenprinzessin.

Wetter gut, volle Hütten, umsatzträchtigen Hunger und Durst, so kann’s weitergehen. Wer nicht da war, kann sich jetzt ansehen, was er/sie verpasst hat und sich im Nachhinein ärgern:

20170409_123250   Flammkuchen mediterraner Art (Rohfassung vor dem Ofen).

Und wenn sich bei den anstehenden Veranstaltungen mehr Helfer melden würden, hätten wir das Thema Ausbeutung auch vom Tisch. Für jeden Helfer gibt es totsicher ein großes Danke. Auch diesmal: DANKE, Helfer und Helferinnen!

 

 

Vereinsmeisterschaften 2017 – die Ruhmeshalle

Montag, 26. September 2016 von Guenter

Nichts ist so vergänglich wie der Ruhm des vergangenen Jahres. Platzwechsel! Die neuen, diesjährigen Meister in Begleitung ihrer Vize marschieren ein. Zollen wir ihnen gehörigen Respekt:

Damen Einzel:                   1. Jacoby, Jeanette        2. Oliver, Petra

Herren bis 69 Einzel:       1. Vogt, Günter                2. Laaber, Karl

Herren ab 70 Einzel:        1. Sabini, Andreas         2. Keller, Wolfgang

 

Damen Doppel:                 1. Görgölü, S./Müller, S.               2. Bauer, S./Oliver, P.

Herren bis 50 Doppel:     1. Hoffmann, G./Vogt, G.              2. Brinkhaus, M./Jacoby, Ch.

Herren ab 51 Doppel:       1. Hoffmann, G. sen/Laier, R.    2. Hechler/Weidner

 

Ein Jahr bleibt den Meistern Zeit, sich auf den errungenen Lorbeeren auszuruhen. Dann ist es Zeit, sich neue zu verdienen.

Verein

Mannschaften

Suchen

Links

Meta

 

© www.tennis-blumenau.de